Bilk

Bilk ist der bevölkerungsreichste Stadtteil Düsseldorfs und auch einer der interessantesten. Denn Bilk ist viel älter als Düsseldorf, ein Ort „Bilici“ taucht schon während der Karolinger-Zeit Ende des 8. Jahrhunderts auf.

 

Bilk ist beliebter Wohnort für Studenten, seit die einstige Medizinische Akademie in Bilk Ende der 60er-Jahre zur Universität ausgebaut wurde und heute als eine der führenden Fakultäten in Europa gilt.

 

Gefragt ist Bilk auch wegen seiner schönen Altbauten an Alleen mit altem Baumbestand. Der Weg zur Universität ist kurz und der Botanische Garten am Rande der Universität jederzeit einen Spaziergang wert.

 

Auf der anderen Seite besticht Bilk durch eine Vielzahl architektonisch moderner und einzigartiger Bauwerke. Sei es das aluminium- verkleidete Siemens Hochhaus, das Stadttor als Glaspalast oder die Gerry Bauten im Hafen.

 

Besonders das zu Bilk gehörige Hafenviertel hat sich in den letzten Jahren als Medien und Kunstviertel gemausert und ist zum geheimen Szeneviertel Düsseldorfs geworden.

(Quelle GO-Bilk.de)

Rund um den Campus

Die Spuren des Studentenlebens sind nicht zu übersehen: Eine bunte Kneipenlandschaft durchzieht den Stadtteil. Es gibt beste Einkaufsmöglichkeiten und eine internationale Palette an Restaurants.

 

Adressen wie das Programm-Kino „Metropol“ an der Brunnenstraße oder der Salzmannbau an der Himmelgeister Straße, ein ehemaliger Industriekomplex, der heute Kultureinrichtungen wie die Jazz-Schmiede beherbergt, sorgen für eine ausgesprochen vielfältige Stadtteilkultur.